Breidavik, Látrabjarg

Nach dem doch ziemlich anstrengenden Tag haben wir uns heute einen halben Ruhetag gegönnt und sind nach einem ausgiebigen Frühstück nur zum Látrabjarg gefahren. Látrabjarg ist der westlichste Punkt Europas und wenn die Erde eine Scheibe wäre, wäre etwas weiter Schluss.

Die Felsen an dieser Steilküste fallen 450 m senkrecht ins Meer und sind berühmt für Ihre Seevögel, die dort Massen nisten. Das Wetter war wieder top, daher hat sich Mika entschlossen, auf dem Rückweg ein kleines Experiment zu wagen: Die Drohne sollte auf der wieder ziemlich spektakulären Piste für einige Zeit unserem Auto folgen. Um es kurz zu machen: Experiment (fast) ohne Zwischenfälle geglückt – nur kurz wurde der Kontakt verloren. Das Ergebnis wird hier aus technischen Gründen (Speicherplatz) nicht präsentiert.

Nach der Rückkehr haben wir uns ab Mittag einen faulen Tag gemacht, in der Sonne gesessen, gelesen und geschlafen.

Morgen gehts Richtung Isafjördur, lt. Google-Maps 190 km z.T. wieder auf Schotter – also wieder ein langer Tag mit vielen Stops für Fotos…