Borganes – Reykjavík

Heute ging es zurück vom verschlafenen Dorf Borganes in die Hauptstadt Reykjavík. Vorher wollten wir noch den berühmten Golden Circle (Nationalpark Þingvellir, Gullfoss und den Großen Geysir) besichtigen. Als wir um 11.00 Uhr am Nationalpark Þingvellir ankamen mussten wir feststellen, dass ALLE PARKPLÄTZE bereits belegt waren. Kurzentschlossen haben wir das Vorhaben darauf hin abgebrochen und sind direkt nach Reykjavík gefahren. Der Grund für die Massen an Touristen (jaja wir sind auch welche…) war uns bei der Anfahrt auf den Hafen klar: in Reykjavík liegen derzeit drei Kreuzfahrtschiffe. Entsprechend voll ist auch die Stadt.

Nachdem wir unsere Unterkunft gefunden hatten (in unmittelbarer Nähe der Hallgrímskirkja) haben wir uns erst mal auf eine erste Runde durch die Stadt gemacht. Nach einer kleinen Verschnaufpause in der Unterkunft sind wir dannn noch mal zum Hafen runter, haben uns das Punk-Museum und das Walmuseum angesehen. Bei beiden lässt sich über den Eintrittspreis streiten – aber die Preise hier in Reykjavík sind sowieso jenseits von Gut und Böse…

Nach dem Abendessen haben wir uns in einem Irish-Pub noch ein Guiness vom Fass geleistet (dank Happy-Hour bezahlbar) und als letzte Station den Turm der  Hallgrímskirkja bestiegen (falsch: wir sind mit einem Fahrstuhl rauf…)

Alles in allem ist es ziemlicher Kulturschock von der Ruhe und Abgeschiedenheit der Westfjorde wieder in die Stadt zu kommen.

Meine Aktivität-App zeigt jetzt 10,6 km / 17804 Schritte an – daher ist jetzt Feierabend.

Den Golden Circle versuchen wir übrigens morgen direkt nach dem Frühstück noch mal…